"YOgiNI Shakti Tempel" Frauenkreise

Was ist das denn...❓


Yogini... öh... Frau, die Yoga macht, ev??


Shakti... hmmmm... , tönt nach Sanskrit, ev??


- Tempel...? Hä??.... Kirche, Religion?? Was soll das jetzt???



So ungefähr lautet meine Antwort (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):


Shakti (sanskrit) bezeichnet kurz gesagt die Weibliche Urkraft, die unendliche Schöpferkraft, aus welcher alles entsteht und aufgebaut ist. Wenn diese Energie blockiert ist, fühlen wir uns nicht gut. Leider haben die meisten Frauen verlernt bzw nicht gelernt in Verbindung zu sein mit ihrer Weiblichen Urkraft. Die gute Nachricht ist: Frau kann dies wieder lernen. Und es ist nie zu spät.

Die Shakti kann erweckt und wieder ins Fliessen gebracht werden. Verbessertes Lebensgefühl garantiert!


Ein Tempel in seinem Ursprung ist ein Ort, den man mit Bedacht und andächtig betritt; wo man still wird, wo Trost, Ruhe, Hoffnung und guter Rat gesucht wird. Ein Ort der Einkehr, wo man Verbindung zum Göttlichen aufnimmt, wo gebetet oder meditiert wird. Im Tempel findet auch Begegnung statt, Gemeinschaft; ein Ort wo man Gleichgesinnte treffen kann und wo man Unterstützung in jeder Situation sucht und idealerweise findet. Ein Ort der Stille und auch der rituellen Feste. Ein Ort, wo der Geist Ruhe und die Seele Nahrung findet. Ein Ort wo man sich ans Wesentliche erinnert, sein Leben reflektiert und überdenkt und Inspirationen bekommt für mehr Wohlbefinden und Frieden in seinem Alltag. Ein Treffpunkt, wo man immer wieder hingeht.


Eine Yogini ist eine Frau, welche sich dem spirituellen Weg verschrieben hat.

Eine Yogalehrerin? Kann, muss aber nicht.

Eine Meditations-Guru-Frau? Kann, muss aber nicht.

Was dann?

Eine Yogini hat einen Entschluss gefasst:

Sie will sich selbst und diesem Leben auf den Grund gehen, ihre Selbstliebe aktivieren und ihr Leben nach dem tieferen Sinn oder höheren Zweck ausrichten. Sie will ganz einfach sich selber immer näher kennenlernen und von der Drama Queen zur Dharma Queen werden. Schritt für Schritt. Menschliches und jegliches Leben ist ihr heilig, ebenso unser Planet. Dafür ist sie bereit zu gehen und etwas zu investieren. Sie trifft sich regelmässig mit gleichgesinnten Frauen an einem Ort (Raum, Zelt, Oase, Tempel, Wald, Platz,...) wo sie in einem geschützten Rahmen zusammen sein können und  lachen, feiern, trauern, sich gegenseitig zuhören, stärken, sich schwach zeigen, essen und trinken, singen, bewegen, ausruhen, tanzen, und sind mit dem, was gerade ist.

Sie üben sich im Wahrnehmen und zulassen von ihren Gefühlen, erlauben sich, im geschützten Raum, verletzlich und echt zu zeigen, forschen in sich und tauschen sich wertungsfrei darüber aus, was gerade entdeckt oder erkannt, gefühlt wurde oder nicht fühlbar ist.

Yoginis üben sich in Gemeinschaft in einem neuen wertschätzenden Miteinander, scheuen sich nicht vor ihrern inneren Schatten, wollen sich in der Tiefe immer mehr der wahren befreiten erwachten Weiblichkeit annähern, ohne dass dies zu einem Wettkampf ausarten muss. Sie übernehmen Verantwortung für sich selbst und lassen andere (Yoginischwestern) so sein wie sie halt gerade sind, ohne sie zu be- oder verurteilen. Yoginis nähren sich in aufbauendem und stärkendem Miteinander, wo auch achtsame Berührungen ausgetauscht werden. 

Das und noch viel mehr ist unser Yoga. Respekt und Würde für jede Frau wird gross geschrieben, egal wo im Leben sie gerade steht. Im Frauenkreis/Tempel/Sistercircle/Rotes Zelt/... muss aber auch keine Frau perfekt sein,  hier dürfen die Masken fallen und man darf sich mit seiner individuellen nackten Wahreheit zeigen.

Es ist ein Raum der heilsamen und oft tief ersehnten Transformation. Es ist ein Raum der angewandten und so dringend benötigten Selbstliebe und Selfcare. Es entsteht das Gefühl, dass wir alle aus einer Quelle stammen und somit Geschwister sind in der Menschenfamilie. Sisters, Seelen-Schwestern.

Frauentempel werden meistens von einer oder mehreren erfahrenen Frauen/Yoginis angeleitet und haben auch eine klare Struktur, in der sich die Weiblichkeit entfalten kann. Man nennt diese manchmal auch "Tempelmama(s)".

Mein Yogini Dasein und YOgiNI Shakti Tempel ist stark inspiriert durch Chameli Ardagh, welche eine wunderbare kraftvolle Mentorin und Lehrerin von mir ist und mit ihrem Awakening Women Institut Pionierin auf dem Gebiet des Ursprungs von weiblicher Spiritualität, feminin Leadership, gesunder natürlicher Weiblichkeit, Frau Sein, Sistercircels, Womens Tempel, Frauen und Weiblichkeit in den Mythologien der Urvölker, und vieles mehr.



Es bewegt sich was im Raum Murten - Bern - Schweiz...

Immer mehr Frauen verspüren das Bedürftnis nach solchen Treffpunkten, nach Oasen, nach Gemeinschaft und Circle, Tempel, Frauenkreisen.

Bald gibt es eine Plattform, wo man nachschauen kann, wann wo der nächste Frauentempel stattfindet.



Bewegen Dich auch Fragen wie:


❓Warum ist Frau sein so anstrengend?

❓Bin ich genug ....schön, attraktiv, ....etc?

❓Wie geht gelebte Weiblichkeit?

❓Wie kommt man zusammen in Echtheit?

❓Wie geht entspanntes Miteinander?

❓Wie geht Selbstliebe und was ist Self Care?

❓Wer bin ich überhaupt?  ...


Dann habe ich eine gute Nachricht für Dich:


🌹 Ich plane einen Frühlingstempel in Bern.


🌹 Es soll monatlich stattfinden (10-12x jährlich)


🌹 Stay tuned ...


🌹 Melde Dich, wenn Du über FrauenTempel-News informiert werden willst.


Gerne sende ich Dir die Info zu, sobald sich die Tore öffnen.